Wie beizt bzw. färbt man Parkett?

Der Wunsch nach farbigen Parkettböden dauert seit langem an und wird in der letzten Zeit immer lauter. Neben dem Trend zu dunklen Holztönen im Möbelbereich liegen dunkle und exotische Hölzer und Holztöne auch voll im Parkett-Trend. Bisher konnten lediglich exotische Parkettholzarten dieses Verlangen befriedigen. Bereits verlegtes Parkett musste komplett ausgetauscht werden. Wir bieten mit der Hesse Parkettbeize nun eine Möglichkeit mit relativ geringem Aufwand in den Genuss eines exotisch gefärbten Parkettbodens gelangt: Statt teure exotische Hölzer zu verlegen, können mit einer speziellen, hochwertigen Parkettbeize sowohl die vergleichbare, edle Optik durch das Beizen von Parkett geschaffen, als auch interessante, nicht alltägliche, Parkettfarbtöne realisiert werden.

Arbeitsanleitung für die Parkettbeizung
Die Parkettbeizen der Reihe WPB-.... lassen sich nach einem speziell für die Parkettverleger ausgearbeiteten Verfahren auf großen Flächen gleichmäßig verarbeiten.

Arbeitsweise:
Die Wasserbeize wird mit einer Mikrofaser oder Velour-Lackierrolle auf den vorbereiteten Boden aufgerollt. Der Überschuss sollte nur gering sein. Unmittelbar hierauf wird der Überschuss mit einer Tellerschleifmaschine mit unterlegtem weißen Pad vertrieben, bis sich eine streifenfreie Oberfläche ergibt. Um eine zügige Arbeitsweise zu gewährleisten, muss zu zweit gearbeitet werden. Im Kantenbereich kann die Beize ggfls. mit einem Schleifklotz mit untergelegtem Pad vertrieben werden.

Hier haben wir einen kleinen Film über die Verarbeitung von Parkettbeizen
     >> zum Film

Wichtig: Nicht erst die komplette Fläche beizen und erst danach mit dem Vertreiben beginnen, sondern direkt Hand in Hand!!

© 2017 xt:Commerce Premium Solution Partner Blackbit neue Werbung neue Medien GmbH xt:Commerce Shopsoftware